Ein schöner Abend, dies & jenes

Ist zwar schon verflucht spät (naja, eigentlich eher früh, egal), aber ich hab jetzt einfach gerade noch Lust, zu schreiben, dass ich einen sehr schönen Nachmittag bzw. Abend hatte!

Nachdem neulich zwei Freunde von mir heirateten (ich hatte hier geschrieben) hatte ich mich nicht mehr mit ihnen getroffen, obwohl sie ja in Augsburg wohnen. Das sollte sich jetzt endlich mal wieder ändern! Wir trafen uns also gegen 16 Uhr am Hauptbahnhof, wo man mich abholte und dann sind wir auch schon losgetigert zum Bowlingcenter. Sehr lang nicht mehr gemacht und sehr aus der Übung, wie ich feststellen musste. Zwei- oder dreimal ist mir doch ein Strike gelungen. Mein bestes Ergebnis lag allerdings nur bei mickrigen 99. Ich hatte schonmal ca. 180 geschafft (genau weiß ich das nicht mehr). Aber hat Spaß gemacht, das war am wichtigsten.

Nach ca. zwei Stunden Pins umschmeißen knurrte uns dreien dann der Magen, ein kleiner Spaziergang durch die Innenstadt vorbei am derzeit im Umbau befindlichen Königsplatz (“Kö”) und dem Rathaus ging es dann ins “John Benton” Steakhouse. Wen es interessiert, der kann sich hier mal informieren: http://www.johnbenton.eu
Ich will nichts vorweg nehmen, deswegen: probiert es einfach aus, es ist der Hammer!

Anschließend liefen wir dann noch weiter durch die Innenstadt, vorbei an der City Galerie zu meiner künftigen Wohnung. Ja, richtig. Ich habe die Zusage für mein kleines Reich im Proviantbachquartier bekommen – freue mich so derbe, das wird einfach der Hammer!
Hatten uns dort einfach wenig umgesehen, wie weit der Bau bereits fortgeschritten ist und so. Mit dem Bus und einem weiteren kurzen Fußweg machten wir uns auf zur Wohnung meiner beiden Freunde, nachdem sie mich eingeladen hatten für den Rest des Abends.

Zunächst musste dann einmal der neue Katzenzuwachs begrüßt werden (die dritte Dame in der Wohnung :D), wurde auch gleich freundlichst empfangen. Es wurde viel geredet über Gott und die Welt (naja, Eisenbahn natürlich auch; daher kenne ich ja den einen, der hat ein Jahr vor mir im selben Betrieb den Beruf des Lokführers gelernt).

Bevor ich dann meine Heimreise antrat spielten wir noch eine Runde “Carcassonne” (schreibt man das so? ich glaube schon, macht auf jeden Fall Spaß!), ich war zweiter Verlierer und zweiter Gewinner zugleich – mit riesigem Abstand nach oben! :D

Wollte zwar den Umweg über München vermeiden und die letzte RB von Augsburg direkt zu mir nehmen, aber nachdem unser Spiel so lange dauerte, blieb mir nichts anderes übrig. Den letzten ICE erwischte ich nicht mehr – denkste. Normal ist das der ICE 615 um 23:55 – aber, Mo und Sa um 0:09 fährt dort noch der ICE 1617 weg – der hatte über 50 Minuten Verspätung, erreichte ich also locker. Zum Glück stand meine S-Bahn in Pasing dann schon bereit, so musste ich nicht in der Kälte warten. Damit ging es heim, zusammen mit recht viel Partyvolk.

Genau an jenem Ort sitze ich jetzt und tippe das hier. Ich sollte schlafen gehen. Wieso habe ich das getippt und werde gleich auf Veröffentlichen drücken? Keine Ahnung. Irgendwie ziemlicher Nonsense oder? Moment, wenn ihr hier seid, habt ihr es ja gelesen? Yeah, cool :-D

Wie auch immer, gute Nacht! ;-)

Hinterlasse eine Antwort